NOW Internationale Bürgermeister-Konferenzen

Kampala 2017

3-5. September 2017, Uganda

4th NOW Conference in Kampala 2017Die 4. Internationale Konferenz NOW findet vom 3-5.September in Kampala, Uganda statt. Act.Now in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Institut für Frieden (IPP) veranstalten die kommende NOW Konferenz zum Thema “African Youth and Migration”. Gemeinsam erarbeitete Vorschläge und Empfehlungen werden in den 5. EU-Afrika Gipfel im November einfließen, bei dem das Thema „Jugend“ im Zentrum stehen wird.

> Programm (Entwurf)

> Framing Paper

Wien 2017

30-31. Jänner 2017, Österreich

Ende Jänner fand  die dritte Internationale Bürgermeister-Konferenz NOW in Wien statt. Im Fokus dieses Zusammentreffens kommunaler Entscheidungsträger/innen, hochkarätiger Expert/innen, EU-Parlamentarier/innen und Geflüchteter standen Kinder und Jugendliche auf der Flucht. Unter dem Titel „Kinder unter dem Radar“ beschäftigten sich internationale Teilnehmer/innen – aus dem Libanon, Jordanien, Griechenland, der Türkei, Deutschland und vielen weiteren Ländern – zwei Tage lang mit zentralen Herausforderungen und erfolgversprechenden Lösungsansätzen im Kontext mit geflüchteten Kindern.

> Erklärung der dritten NOW-Konferenz

> Schlussbericht 

> Zusammenfassung der Ergebnisse

Athen 2016

21-23. Juli 2016, Griechenland

NOW Conference Athen Panel 3 - What NOW?Die letzte NOW Konferenz fand  in Athen zum EU-Türkei-Abkommen statt. Dabei wurde überprüft wie das Abkommen in den betroffenen Gemeinden und Städten funktioniert.

Während der dreitägigen Konferenz diskutierten Bürgermeister/innen, NGO-Vertreter/innen, Expert/innen und Menschen auf der Flucht die aktuelle Situation und entwickelten Erkenntnisse für weitere Abkommen.

> Schlusserklärung

> Schlussbericht

> Zusammenfassung der Ergebnisse


Wien 2016

21-22. Jänner 2016, Österreich

DSC_2283Zuhören – Fragen – Lernen – Antworten
Betroffene Bürgermeister/innen – Menschen auf der Flucht – Experten – NGOs
Ehrenschutz: Michael Häupl, Bürgermeister von Wien

Bürgermeister aus zehn Ländern – vom Libanon, über die Türkei und Mazedonien bis nach Österreich und Deutschland – trafen sich im Jänner erstmalsin Wien, um gemeinsam mit Expertinnen und Experten plausible Lösungen für das Zusammenleben mit Flüchtlingen in ihren Städten zu formulieren.

Die Bürgermeister tauschten dazu untereinander Erfahrungen aus und brachten Beispiele erfolgreicher Projekte auf lokaler Ebene.So waren sich die Teilnehmer einig, dass für ein konfliktfreies Zusammenleben mit Flüchtlingen vom ersten Tagan Sprachkurse und sinnvolle Beschäftigung angeboten werden muss.

> Schlussbericht NOW-Konferenz Wien

Mehr über NOW

Die Idee zur NOW-Konferenz ist in vielen privaten Gesprächen über die zunehmende Ratlosigkeit angesichts der riesigen Fluchtbewegung aus dem bürgerkriegs-erschütterten Syrien im Sommer 2015 und der völlig erratischen nur reaktiven Handlungen der Politik entstanden.

Wir haben uns gefragt, was wir einmal unseren Enkelkindern sagen sollen, wenn sie uns fragen: “Ihr müsst doch gesehen haben, dass da etwas im Gange ist, das weitreichende Konsequenzen hat… Was habt Ihr damals getan?”

Und so haben wir überlegt: Was können wir jetzt tun? Wir haben uns für die Einladung zu einer internationalen Konferenz entschieden.

NOW auf Twitter